Detailseite-Redaktion

Österlicher Schulgottesdienst

Endlich! Nach zwei langen Jahren konnten Herr Pfarrer Obermayer und Frau Kraft die Kinder und ihre KlassenlehrerInnen der Jahrgangsstufen 1-4 wieder zu zwei österlichen Gottesdiensten  in ihrer Kirche St. Elisabeth begrüßen!

„Pasquarellas Perlen- Eine Ostergeschichte“ war das Thema des österlichen Gottesdienstes der Jahrgangsstufen 1-2.

In ihm erinnerten sich die Kinder sowohl an die fröhlichen und nachdenklichen Geschichten als auch an die traurige Geschichte des Karfreitags der vorösterlichen Unterrichtsreihe „Pasquarellas Perlen“. Die Geschichten und Bilder von Jesu Leben, Tod und Auferstehung beschreiben eine frohe Botschaft, die unser Herz erreichen will und immer wieder erzählt werden darf! Raupe und Schmetterling sind Symbole für unsere christliche Hoffnung, dass wir bei Gott ein neues Zuhause finden. Im Rap: „Eine freudige Nachricht breitet sich aus“ und dem Abschluss-Rap „Ne klitzekleine Raupe“ bekam die Freude der Kinder über das neu geschenkte Leben Hand und Fuß! Gott sei Dank!

„ Das Wunder der Verwandlung“ war das Thema des österlichen Gottesdienstes der Jahrgangsstufen 3-4.

Im Kyrie, das von Vincent, Alischa und Nika gestaltet wurde, brachten die Kinder ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass Jesus alles überwunden hat, was unser Leben zerstört und verdunkelt. Im darauffolgenden Anspiel: „Die kleine Raupe- Die Geschichte einer Verwandlung“,  brachten die kleine Raupe, dargestellt von Timo und ihrem/seinem  Sprecher Johannes, und ihrer/seiner großen Schwester, dargestellt von Penelope und ihrer Sprecherin Andelina, eindrücklich die verschiedenen Stationen des Lebens einer Raupe und ihrer Hoffnung auf ein Leben als Schmetterling zum Ausdruck. Die einzelnen Stationen der Geschichte symbolisierten Ilena, Marie, Nikita und Veronika mit ihren Stabfiguren, sowie Nico, mit seinem Ei, dem neues Leben in der Gestalt eines fast echten J! Kükens entschlüpft ist!

In den von den Kindern: Philipp, Maximilian, Emma, Fabienne, Helene, Timo und Manuel vorgetragenen Fürbitten formulierten die Kinder ihre Hoffnung, dass Jesus auch unser Leben verwandeln wird und wir unser Leben in dieser Osterfreude und Osterhoffnung leben dürfen! Im Abschlusssegen von Herrn Pfarrer Obermayer und dem Abschlusslied „Sei behütet“ von Clemens Bittlinger wurde dieser Hoffnung noch einmal Ausdruck verliehen!