Detailseite-Redaktion

Klassenbildung 21/22

Update 12.5.21
Die Klassenbildung ist weitgehends abgeschlossen. Wir haben die meisten Eltern vorab informiert, die im kommenden Jahr einen Platz in der jahrgangsgemischten 1/2 für Ihr Kind bekommen haben. Wie geht es weiter? Ab Freitag liegt ein Brief in der Post, über die Zu- bzw. Absage zur Kombiklasse, außerdem eine Einladung zu einem ersten Elternabend.

-------

Liebe Eltern, diese Woche haben Sie einen Elternbrief der Schule und des Elternbeirats erhalten - mit Informationen über die Bildung einer jahrgangsgemischten Klasse 1/2 an der Grundschule Sengenthal zum kommenden Schuljahr 2021/2022.
Damit ist der Startschuss (für Lehrer und Eltern gleichermaßen überraschend) für eine Umstrukturierung der Schule gefallen. Sicher haben Sie schon viel aus der Presse oder der Internetseite des KM darüber gelesen. Viele von Ihnen wissen auch noch, dass es zu meiner Anfangszeit an der GS Sengenthal nur zwei Klassen, jeweils jahrgangskombiniert, gab.

Das Gute ist, wir Lehrkräfte haben damals Erfahrungen gesammelt und wissen, was es bedeutet, eine "Kombiklasse" zu führen. Sie können und dürfen uns ein gutes Stück vertrauen, dass wir auch diese Herausforderung mit Ihnen zusammen meistern werden.

Die Kinder profitieren von einander: Im Lernen von den "Großen", weil sie Lernstoff aufschnappen, den die Zweitklässler bearbeiten und die "Großen" gewinnen an Sicherheit, weil sie den Erstklässlern noch einmal mit eigenen Worten etwas erklären, was sie ja schon einmal gelernt haben, dadurch den Stoff erneut detailliert durchdenken und mit neuen Inhalten für sich verknüpfen. Dies ist nur ein Beispiel für eine einmalige Lernsituation für die Kinder einer Kombi, die sie so in einer Regelklasse nicht erleben können.

Umsetzung an unserer Schule
Ich habe Ihnen im Brief die Internetseite des KM als "Lesestoff" empfohlen, vielleicht haben Sie auch das Video dazu angesehen.
Wie setzen wir nun an unserer Schule das Konzept jahrgangsgemischte Klasse um?
Zunächst werden wir versuchen, die Klasse gleichmäßig zu besetzen: neun Kinder für die 1. Klasse, neun Kinder für die 2. Klasse.
„Wie machen die Lehrer denn das schon wieder?“, war heute eine Frage, „Was muss mein Kind können, damit es in eine Kombiklasse kommt/nicht kommt?“
Die Antwort ist einfach:  
Grundsätzlich ist dies eine Klassenbildung wie jede andere auch und sie ist Aufgabe der Schulleitung: Wir müssen so planen, dass es am Ende ein großes Ganzes ergibt, bei dem Buspläne, Verteilung der Stunden und Lehrkräfte genauso eine Rolle spielen wie persönliche Wünsche der Eltern und Kinder: Wie immer versuchen wir, Freundschaften, Ortszugehörigkeit und andere wichtige Aspekte zu berücksichtigen, soweit das uns irgend möglich sein wird.
Das Besondere dieses Mal aber ist, dass Sie sich bei mir melden können, falls Sie möchten, dass Ihr Kind gerne in die Kombiklasse geht. In Zusammenarbeit mit Frau Schlegl haben wir bis heute, 10.5.21 an die 50 Einzelgespräche geführt und die Eltern telefonisch beraten. Dabei hatten wir interessante, anregende und besorgte Gespräche: Insgesamt herrscht reges Interesse an der Kombiklasse und wir konnten bereits 10 Kinder vormerken.
Viele Sorgen konnten wir zerstreuen, einige Hindernisse lassen sich einfach aber nicht aus dem Weg räumen: Das Virus wird uns begleiten, auch im kommenden Schuljahr und einige Lernformen wie Partner- oder Gruppenarbeit werden sicher erschwert oder ganz eingeschränkt... Aber auch da sind schon Ideen geboren worden: Da die Klasse ja zwei Räume zur Verfügung hat (direkt aneinander, mit einer Durchgangstür) kann man die Tische in einem Klassenzimmer so stellen (auch mit 1,5 m Distanz), dass ein großer Tischkreis entsteht, wo dann eben doch so etwas wie Partner- oder Gruppenarbeit möglich ist.
Vieles wird sich entwickeln, Neues wird ausprobiert, Bewährtes beibehalten. Ich freue mich auf Ihre Mitwirkung, Ihre Ideen und Anregungen.

Ich kann Sie nur dazu aufrufen: Trauen Sie sich und melden Sie sich unter meiner Diensthandynummer, die Sie ja alle kennen! Auch Frau Schlegl hat immer ein offenes Ohr für Sie!
Ich weiß, dieser Schritt wird gerade für die jetzige 1a und 1b nicht einfach sein, da sich trotz der kurzen Zeit eine Klassengemeinschaft gebildet und Freundschaften gefestigt haben. Aber nur, wenn Sie mit uns gesprochen haben, wenn wir von Freundschaften wissen, können wir diese bei der Klassenbildung berücksichtigen: Warum nicht mit der besten Freundin die Kombiklasse besuchen und als Nebeneffekt noch einmal den Stoff der ersten Klasse hören, vertiefen und festigen?

Unser Fahrplan:
Kommende Woche (KW 19) werden wir Lehrer uns zusammensetzen, die Anmeldungen zur Kombiklasse durchgehen und alle Interessierten noch einmal kontaktieren. Ende Mai/Anfang Juni findet dann ein Elternabend für die Kombi-Eltern statt und danach die Klassenbildung: So frühzeitig, dass Sie dann, mit allen Informationen versorgt, bereit sind für das kommende Schuljahr.
Wir freuen uns auf Ihren Anruf

Stefan Lautenschlager