Das Theater „Maskara“ in der Grundschule Sengenthal

      

      

Am 9. Dezember war ein ganz besonderer Tag an unserer Schule. Das Theater „Maskara“ verzauberte mit dem Märchen „Der Eisenhans“ die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen. Schon als Frieder Kahlert das Stück mit einem musikalischen Auftakt in der Turnhalle begann, waren die Kinder sofort begeistert und gespannt. Doch nicht nur die musikalische Untermalung mit verschiedensten Instrumenten und Gesang, sondern auch die vielseitigen Bühnenbilder faszinierten das Publikum. Kahlert integrierte zahlreiche Percussion-Instrumente, die zusammen mit dem Sprechvortrag des Schauspielers ein einzigartiges Klangerlebnis boten. Von besonderer Authentizität zeugte ebenso die dialektal geprägte Vortragsweise des Schauspielers. Der Künstler wechselte mit zahlreichen kunstvollen Masken seine Rollen, vom herrschenden König bis hin zur verliebten Prinzessin, was die Kinder sichtlich amüsierte.

      

Besonders schön: Die Kinder wurden aktiv mit in das Geschehen einbezogen, indem sie einzelne Figuren lauthals herbeirufen mussten. Am Ende der Vorstellung erhielt Kahlert einen tobenden Applaus. So wurde das Märchen der Gebrüder Grimm auf fantastische und kindgerechte Weise für die Schülerinnen und Schüler erlebbar gemacht.

Der Nikolaus war da!

      

Heute nahmen sich viele Kinder vor, besonders brav und leise in der Schule zu sein – ein ganz besonderes Klopfen an der Tür wollte man an diesem Tag nämlich nicht überhören! Und tatsächlich, im Laufe des Vormittags klopfte es bei jeder Klasse und der Nikolaus stand plötzlich im Klassenzimmer. Sogar in der Turnhalle besuchte er die Kinder! Jede Klasse hatte auch eine Kleinigkeit für den Nikolaus vorbereitet und so wurde gesungen, musiziert, ein Gedicht aufgesagt oder ein Tanz vorgeführt. Unserem Gast schien es gut gefallen zu haben, denn für jedes Kind gab es anschließend ein schokoladiges Geschenk. Vielen Dank, lieber Nikolaus!

      

Wir sagen euch an den lieben Advent! 

      

Noch ziemlich finster war es heute, als sich die gesamte Schule in der Turnhalle zur Adventsfeier traf. Umso stimmungsvoller war es, als Frau Kleinod eine weihnachtliche Geschichte erzählte und alle Kinder gespannt lauschten. Natürlich wurde auch ein Adventslied gesungen, denn schließlich durfte gestern die erste Kerze am Adventskranz angezündet werden!

      

Diese große Schulversammlung wurde auch gleich genutzt, um unser neues Sozialziel einzuführen. In den nächsten Wochen achten die Kinder besonders darauf, achtsam mit fremdem Eigentum umzugehen. In einem kleinen Theaterstück zeigte die 4. Klasse anschaulich und unterhaltsam, wie es nicht laufen sollte: geliehene Stifte sollen natürlich nicht kaputt wieder zurückgegeben werden - das war auch den jüngeren Schülerinnen und Schülern schnell klar. Wenn jeder achtsam mit eigenem und fremdem Eigentum umgeht, läuft das Zusammenleben in der Schule gleich viel besser! 

Was krabbelt denn da? - Stabheuschrecken in der Schule

      

Ein Schüler brachte heute in der 4. Klasse seine ungewöhnlichen Haustiere in einem Terrarium mit in die Schule und erzählte aus dem Leben der Stabheuschrecken. Sie sind zuerst klein und grün, später länglich und braun wie ein Ast. Deshalb sind sie hervorragend getarnt und in ihrem Lebensraum in Indonesien schwer zu entdecken. Wenn ihr mehr wissen wollt: Fragt Robin aus der 4. Klasse oder besucht das Kinder- und Jugendmuseum in Nürnberg!

Klasse 2000 in den 3. Klassen

      

Das Klasse 2000 Projekt startete in diesem Schuljahr für unsere 3. Klassen mit dem Thema „Teamarbeit“. So stand die Stunde mit Frau Fleischmann unter dem  Motto „Zusammen sind wir stark“. Es galt für die Schüler verschiedene Aufgaben zu lösen, die allesamt nur dann funktionierten, wenn  sich die Kinder gegenseitig halfen und Absprachen trafen. Um ein echtes Team zu sein, müssen alle an einem Strang ziehen. Was das bedeutet, erfuhren die Kinder indem sie es machten: Alle hielten gemeinsam ein Seil und waren so miteinander verbunden. Nun lehnten sich alle gleichzeitig und gleichmäßig nach hinten, das Seil spannte sich – und der Kreis hielt!! Nach weiteren, ebenso tollen Übungen beendeten wir die Stunde mit unserem neuen Spruch: „Wir sind wir, keiner allein – yeah!“

Neues aus der Mittagsbetreuung

Die Kinder der Mittagsbetreuung waren sehr fleißig und haben ein Vogelhäuschen im Schulgarten aufgestellt. Hier geht es zum Bericht! 

Bald ist Nikolausabend da ...

Viele kleine Schokonikoläuse warten schon darauf, dass der Nikolaus kommt und sie an unsere Schülerinnen und Schüler verteilt. Vielen Dank an die Firma Cadcor, die uns das ermöglicht!

Patenschaften für Klasse 2000

Für alle Klassen haben sich nun Paten gefunden. Wir bedanken uns bei den Paten Familie Kratzer Stephan, dem Hotel Restaurant Gewürzmühle Berching, Familie Salzer, der Firma Glasreinigung Grunwald, den Eltern der Klassen 2b und 3a, sowie bei den Paten, die nicht genannt werden möchten, sehr herzlich. Durch Sie wird erneut ein wertvolles Gesundheitsprojekt für die Kinder möglich!

Plastikflut - Ein Problem, das uns alle betrifft!

      

In zwei Unterrichtsstunden erfuhren heute die Kinder der vierten Klasse, was sie tun können, um der Plastikflut entgegen zu treten. Die Meere sind inzwischen mit Plastik vollgemüllt und das Plastik, das nach mehr als 50 Jahren nach und nach in Mikroplastik zerfällt, wird von Menschen und Tieren im Körper aufgenommen. Höchste Zeit zum Umdenken! Das Plastikmobil aus Nürnberg griff  eindringlich und kindgerecht die Problematik auf.

      

Klasse 2000 – Der Weg der Nahrung

In den 2. Klassen drehte sich beim Besuch von Frau Fleischmann alles um den Weg, den die Nahrung durch den Körper nimmt.

      

Zunächst wurde erst einmal ein Stück Brot auf die Reise geschickt. Nach der leckeren Stärkung erforschten die Kinder gemeinsam mit unserer Expertin die Organe, die bei der Verdauung beteiligt sind. Am Ende der Stunde wurden die Kinder dann selbst im Rahmen eines Spiels durch den Körper geschickt. Durch Mund und Zähne, Speiseröhre, Magen, Dünndarm und Dickdarm ging es da und schnell stellten die Kinder fest, dass der Körper einiges leistet muss, wenn man sich den Bauch vollschlägt!

      

Der bundesweite Vorlesetag 2019

      

Auch in diesem Jahr nahm die Grundschule Sengenthal wieder am bundesweiten Vorlesetag teil und bot den Kindern die Möglichkeit, sich zwei Geschichten zum Vorlesen auszusuchen. Aber nicht nur die Lehrkräfte lasen vor! Zahlreiche Vorleser meldeten sich bei uns, so dass die Schülerinnen und Schüler vielen spannende Geschichten von Mitgliedern des Elternbeirats, der Bücherei und der Mittagsbetreuung lauschen konnten. Vom Werkraum bis zur Turnhalle - überall wurde gelesen und von Märchenschätzen bis zur aktuellsten Kinderliteratur war alles dabei! 

      

Auch unser Bürgermeister Herr Brandenburger las vor und war in beiden Lesungen bis auf den letzten Platz ausgebucht. „Der etwas andere Vampir“, der kein Blut mag, wurde mit Begeisterung gehört. Und eigentlich wars dann noch viel zu wenig, was der „Herr Bürgermeister“ vorgelesen hatte, obwohl er sowieso die volle Lesezeit ausgeschöpft hatte. „Vielleicht kann er morgen fertig lesen!“, war ein Vorschlag der Schüler… Ob das wohl möglich ist?

      

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle VorleserInnen, die sich die Zeit genommen haben, die Kinder in die Welt der Literatur zu entführen!

Upcycling von CDs - Kinder erstellen einen Sonnenfänger

      

Noch am Ende des letzten Schuljahres haben die Schülerinnen und Schüler der 2. Klasse alte CDs im Sinne von Upcycling aufgewertet.

Zuerst wurde die CDs zusammengebunden. Danach wurden die ausgesonderten CDs durch die Technik des Webens (unter Berücksichtigung von Farbfamilie und Farbkontrast) verschönert. Am Schluss durfte jedes Kind seinen Sonnenfänger mit Perlen und wasserfesten Stiften verzieren.

Es sind wirklich wunderschöne Sonnenfänger entstanden! Jedes Kind kann stolz auf sein Werk sein!

"Spielend durchs Jahr!" - Unser Jahresthema

      

      

Mit dem Spieletag vor den Herbstferien wurde unser neues Jahresthema begonnen: „Spielend durchs Jahr!“ Doch nicht nur das gemeinsame Spielen von mitgebrachten und schuleigenen Brettspielen steht dieses Jahr auf dem Programm! Die Kinder dürfen sich auf verschiedene Aktionen und zahlreiche Spielmöglichkeiten im und außerhalb des Unterrichts freuen.

Wie das genau aussieht? Verraten wir noch nicht!

Wir freuen uns aber schon sehr darauf und wünschen schon mal viel Spaß beim Spielen!

      

Kunstprojekt Landart

      

Wir haben uns in unserem Kunstunterricht mit Landart beschäftigt. Zuerst haben wir auf dem Pausenhof Fundstücke wie z.B. Eicheln, Blätter, Kastanien oder Äste gesucht. Dann haben wir die Naturstücke ganz genau untersucht: Wie riecht es? Wie fühlt es sich an? Wie sieht es aus? Im Stehkreis haben wir einander von unseren Erkenntnissen berichtet. Wichtig ist auch, dass man für Landart niemals Blätter abreißt oder Äste abbricht! Man verwendet ausschließlich Stücke aus der Natur, die schon am Boden liegen.

Dann haben wir uns in Gruppen aufgeteilt und sind nochmal in der Natur auf die Suche gegangen. Jede Gruppe hat ihren Korb befüllt, denn anschließend wurden wir im Klassenzimmer kreativ! Wir haben auf einem großen Blatt Papier zuerst einen runden Kreis aus bunten Herbstblättern gelegt, der dann mit unseren Fundstücken verschönert wurde. Zum Schluss haben wir dann noch einen Museumsrundgang im Klassenzimmer gemacht und die Kunstwerke unserer Mitschüler bestaunt. Wir haben auch gelernt, dass große Landart-Künstler wie Andy Goldsworthy ihre Kunstwerke ganz bewusst der Zerstörung durch Wind und Wetter preisgegeben haben. Deshalb hängen unsere gelegten Kunstwerke nun als Fotos im Klassenzimmer, denn Landart kann man nicht dauerhaft aufheben.

(Korbinian, Maxi, Saskia, Phillip, Jakob, Sarah und Milena mit Frau Denk)

Wir machen einen Lesespaziergang!

      

Der Herbst ist da – und das nicht nur draußen! Auch im Klassenzimmer der 2b haben sich viele herbstliche Bilder versteckt. Diese durften die Kinder im Rahmen eines Lesespaziergangs suchen und ganz genau betrachten. Mithilfe ihres Laufzettels mussten die Kinder nämlich herausfinden, ob die Sätze auf ihrem Blatt zu den Bildern passen und dabei ganz genau lesen. So wurden emsig im Klassenzimmer alle Bilder gesucht und schließlich auch gefunden. Eine schöne Alternative zum Lesen im Buch!  

Unterricht im Wald

      

An einem eher trüben Mittwoch machten sich die Klassen 3a & 3b mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Kleinod und Frau Denk auf in den Wald! Wir hatten auch tierische Verstärkung mit dabei: unser Schulhund Oskar sowie das Klassenmaskottchen der Klasse 3a, Spatz Batzi, waren mit von der Partie. Im Rahmen des HSU-Unterrichts mussten Dinge für die Waldschachtel gesammelt, Bäume erkannt, gemalt und ertastet werden. Der Wald besteht hier hauptsächlich aus Buchen und Fichten, stellten die Kinder fest. Aber auch sechs Birken wurden gleich an ihrer weißen Rinde erkannt.

      

Doch auch die Kreativität im Rahmen des Kunstunterrichts kam nicht zu kurz! Neben Achtsamkeits- und Stilleübungen, der genauen Wahrnehmung des farbenprächtigen Blätterregens und der Frottage verschiedener Baumrinden durften die Kinder mit unterschiedlichsten Naturmaterialien Kunstwerke legen, die anschließend bestaunt werden konnten.

Neues aus dem Elternbeirat

Wieder einmal konnte der Elternbeirat einen gelungenen Familienbasar ausrichten. Hier geht es zum Beitrag.

Neues aus der Mittagsbetreuung

Im Frühjahr 2020 wird auf dem Gelände der Schule ein Hühnerstall für die Mittagsbetreuung gebaut. Sie möchten gerne mehr über dieses geplante Projekt erfahren? 

Auf der Seite der Mittagsbetreuung erfahren Sie mehr dazu! 

Spende der Sparkasse für unsere Schule

Wieder einmal durfte sich unsere Schule über eine großzügige Spende der Sparkasse freuen. Insgesamt überreichte die Sparkasse an 48 Schulen im Landkreis einen Geldbetrag in Höhe von 34.000 Euro. Die Grundschule Sengenthal erhielt davon 500 Euro. Der Filialbereichsleiter Stefan Weber von der Sparkasse Parsberg und Vorstandsmitglied Matthias Wittmann übergaben die Spende an Frau Schlegl, die unsere Schule vertreten durfte. Wir sagen ganz herzlich Danke

Auf zur Hecke!

      

      

Am Freitag wanderten die 2. Klassen gemeinsam zur Hecke am Fuße des Winnberges. Dort wurden sie schon von Frau Kühnel erwartet, einer echten Heckenexpertin! Die teilte die Kinder geschickt mithilfe von Blättern in Gruppen ein, in denen die Kinder ihre dazu passende Hecke finden und vorstellen sollten. Nach einer gemütlichen Brotzeit mit Hagebutten- und Holundermarmelade lernten die Schülerinnen und Schüler die verschiedenen Heckentiere kennen und durften anschließend mit ihren Teammitgliedern einen Unterschlupf für einen Igel bauen. Mithilfe von warmem Wasser in einem Filmdöschen und einem Thermometer wurden diese Igelbauten dann auf ihre Tauglichkeit geprüft – nämlich, ob sie einen Igel auch im Winter schön warmhalten könnten. 

      

Viel zu früh mussten wir uns dann schon wieder auf den Heimweg machen, denn in der Hecke gibt es noch viel mehr zu entdecken! Vielleicht willst du dich auch in deiner Freizeit mal auf die Suche machen?

Kostprobe im HSU-Unterricht

      

Im HSU-Unterrricht lernten wir nicht nur die Heckenpflanzen mit ihren Blättern und Früchten kennen, sondern ließen uns auch die entsprechenden Säfte schmecken. So gestärkt können wir nun morgen - bitte warm eingepackt - den Unterrichtsgang zur Hecke antreten.

Wie viel ist 100?

      

Langsam wagt sich die 2. Klasse auch an größere Zahlen heran. In der 2b wurde deshalb fleißig gezählt, um zu sehen, wie die Zahl 100 aussehen kann. Muscheln, Knöpfe usw. wurden in kleine 10er Häufchen gepackt, damit man sich auch nicht so schnell verzählt. Die Steckwürfel wurden sogar in kleine Zehnerstangen verwandelt. So macht Mathe Spaß!   

      

Wir halten uns an die Pausenordnung!

      

Am Montag traf sich die ganze Schule in der Turnhalle, um sich für die nächsten Wochen ein gemeinsames, neues Ziel zu setzen: „Wir halten uns an die Pausenordnung!“

Zusammen besprachen Lehrer und Schüler, an welche Regeln man sich in der Pause halten muss. Dabei waren den Kindern schon sehr viele Punkte bekannt, um am Pausenhof für Ordnung und Sicherheit sorgen zu können.

Im Anschluss gab es von Frau Kleinod noch eine kleine Einführung in den Umgang mit unserem Schulhund Oskar, damit sich Tier und Mensch in unserem Schulhaus wohlfühlen können.  

Schulhund Oskars erster Schultag

      

Heute war es endlich soweit! Der lang ersehnte 1.Schultag unseres Schulhundes Oskar war da. Früher als sonst kamen die Kinder zur Schule, weil sie es nicht mehr erwarten konnten, endlich Unterricht mit Oskar zu haben. Der durfte erst mal eine kleine Schultüte aufpacken, die natürlich Lerckerlies und einen Spielball enthielt. Dann wurde still gerechnet, denn Hunde hören ja bekanntlich viel besser als wir Menschen. Oskar beschnupperte inzwischen die Kinder und lernte sie so kennen. Anschließend „diktierte“ Oskar den Schülern Sätze, die sie aufschreiben mussten. Zwischendrin blieb auch noch ein bisschen Zeit zum Streicheln. Viel zu schnell ging dieser Schultag zu Ende und die Kinder freuen sich schon auf den nächsten Schultag mit ihrem Oskar.

Sie würden gerne mehr erfahren? Hier finden Sie unser Schulhundkonzept. 

Schulstart für 33 Erstklässler

       

Zum Schuljahr 2019/20 starteten 33 Erstklässler in Sengenthal. In der Turnhalle wurden Sie von ihren Klassenlehrerinnen Frau Fesich-Zunner und Frau Grüßner empfangen. Die zweite Klasse sang ein Lied und Herr Brandenburger und Herr Lautenschager richteten ein paar aufmunternde Worte an Eltern und Schüler. Danach durften die Kinder in ihr Klassenzimmer einziehen, natürlich begleitet von den Eltern. Schließlich meisterten Sie auch noch ihre allererste Unterrichtsstunde ganz alleine, während die Eltern ein Tässchen Kaffee und ein Stück Kuchen vom Elternbeirat angeboten bekamen. Ein ökumenischer Gottesdienst schloss den ersten Schultag ab.

      

Es kann losgehen!

Sehr geehrte Eltern, nach vielen Überraschungen, Planungen und Tüfteleien steht nun die Klassenverteilung für das kommende Schuljahr fest. Nicht mehr im Team kann Frau Rumohr sein. Sie erhielt während der Ferien den Bescheid, dass sie im kommenden Jahr ihre mobile Zeit ableisten muss. An dieser Stelle möchten wir uns als Kollegium noch einmal für ihre bereichernde Arbeit in den letzten zwei Jahren bedanken und hoffen, dass sie bald wieder zu unserem Team dazustoßen kann.
Neu dagegen sind gleich drei Kolleginnen, Frau Fesich-Zunner (war bereits als Vertretung in meiner Elternzeit an der Schule), Frau Denk und Frau Klaus. Frau Fesich-Zunner und Frau Denk werden in Klassenführung sein, Frau Klaus wird zunächst Englisch und Sport unterrichten.

Die Verteilung der Lehrkräfte auf die einzelnen Klassen erfolgte nach reiflicher Abwägung aller Vor- und Nachteile für Kinder, Eltern, Lehrkräfte und der Vorgaben, auf die wir keinen Einfluss hatten und haben. Bitte vertrauen Sie unserem Wissen und Können in dieser Sache, aber sicherlich werden einige von Ihnen denken, "das hätte man besser und anders machen können"... Was für Sie so offensichtlich zu sein scheint, ist in Wirklichkeit ein Geflecht von Vorgaben, Wünschen, (internen) Zwängen und Kausalitäten, die es erst einmal zu entwirren und zu ordnen galt, um am Ende ein geordnetes Ganzes zu konstruieren, das für uns als Schulfamilie tragbar und lebbar für das Schuljahr 19/20 ist.

Einen guten Start wünsche ich uns allen,

Stefan Lautenschlager, Rektor

Erste Schulwoche

Der erste Schultag beginnt für die ersten Klassen ab 8.30 Uhr. Im Laufe der Einschulung wird (wie Sie vom Elterbeirat informiert wurden) jeweils ein Klassenfoto mit Schultüte von den ersten Klassen gemacht. Die Klassen 2-4 beginnen regulär um 7.40 Uhr.

In der ersten Schulwoche (einschließlich 1. Schultag) findet der Unterricht für alle Klassen bis 11 Uhr statt.

Die Mittagsbetreuung kann von angemeldeten Schülern bis 14 Uhr besucht werden. Die verlängerten Mittagsbetreuungszeiten sowie die Hausaufgabenbetreuung starten ab der 2. Schulwoche.

Frau Klaus stellt sich vor

Mein Name ist Ramona Klaus. Ich habe an der Universität Passau und anschließend in Nürnberg Grundschullehramt mit Hauptfach Englisch studiert. Ich freue mich nun, meinen Vorbereitungsdienst an der Grundschule Sengenthal absolvieren zu dürfen und vor allem auf die Kinder, deren Lebensweg ich ein Stück begleiten darf.

Frau Denk stellt sich vor

Ich heiße Verena Denk, komme aus dem schönen fränkischen Seenland und bin im kommenden Schuljahr neu an der Grundschule Sengenthal.

Ich werde eine dritte Klasse übernehmen und freue mich auf ein spannendes neues Schuljahr und auf eine gute Zusammenarbeit mit den Schülern, Eltern und Kollegen.

Werden Sie Pate für Klasse 2000! 

      

         

Klasse 2000 ist das in Deutschland am weitesten verbreitete Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung an Grundschulen. Zusammen mit der Symbolfigur KLARO erfahren die Kinder, was sie selbst tun können, damit es ihnen gut geht und sie sich wohlfühlen. Die Lehrkräfte und ein speziell geschulter Gesundheitsförderer gestalten im Laufe des Schuljahres etwa 15 Stunden zu den wichtigsten Gesundheits- und Lebenskompetenzen. Schon seit Jahren wird Klasse 2000 mit großem Erfolg an unserer Schule durchgeführt. Damit das so weitergehen kann, brauchen wir Ihre Hilfe! 

Klasse 2000 wird über Spenden und Fördergelder finanziert und nur wenn Patenschaften übernommen werden, kann das Projekt für alle Klassen an der Schule beginnen. Diese Patenschaften können von Firmen oder Einzelpersonen finanziert werden. Informieren Sie sich hier, wie Sie Pate werden können.